Über

Hallo,

schön, dass du hier bist. Ich bin Steffi und sorge dafür, dass dein Hund gesund ernährt wird. 

Meine Familie hatte immer typische "Hofhunde" die mit allem gefüttert wurden, was von unserem Tisch übrig blieb. Zwischendurch gab es billige Nassfutter oder  Trockenfutter von namenhaften Futtergroßproduzenten. Gern gefüttert wurden auch ausgekochte Hühnerkarkassen oder zwischendurch mal ein Stück Kuchen.

Das die Hunde immer mal Durchfall oder Verstopfung, Mundgeruch oder muffiges Fell hatten war "normal". In meiner Kindheit machte sich kaum jemand ernsthaft Gedanken über die Fütterung der Hunde. 

Mein Interesse für das Thema Ernährung von Hunden zog notgedrungen zusammen mit meinem Ridgeback-Mädchen Makeba bei mir ein.

Ich wollte von Anfang an alles richtig machen, damit sie ein glückliches, langes und vor allem gesundes Leben führen kann. Sie sollte die Chance bekommen, sich von Beginn an körperlich und geistig optimal entwickeln zu können. Nachdem ich fertig verarbeiteten Lebensmitteln generell eher kritisch gegenüber stehe, bin ich auf den vorbeifahrenden Zug B.A.R.F. aufgesprungen.

Den professionellen Futterplan habe ich nach bestem Wissen und Gewissen versucht umzusetzen, war aber zugegebenermaßen ziemlich überfordert. Es blieben zu viele Fragen offen, wodurch ich Fehler in der Fütterung gemacht habe. Mit der Zeit entwickelte Makeba Probleme mit der Verdauung: sie litt ständig unter Bauchgrummeln, Blähungen, Aufstoßen und Durchfall.

Und sie fraß Gras wie eine Kuh. Obwohl ihr die Augen zufielen, konnte sie den Kopf oft nicht ablegen, schleckte und schmatzte. Die gefütterten Knochen kamen nach einiger Zeit unverdaut wieder zum Vorschein. Ich war total verunsichert, war ich doch der Meinung, dass meine Hündin optimal ernährt wird.

Kann aber ein Futter optimal sein, was mein Hund nicht verträgt?

Unterstützung beim Tierarzt bekamen wir nicht, dort kannte sich niemand mit naturnaher Rohfütterung aus. Makeba erhielt nur Medikamente gegen die Symptome, die sich damit nur weiter verschlechterten. Was folgte war eine frustrierende Suche nach Futteralternativen.

Mal ging es Makeba etwas besser, mal deutlich schlechter. Ein fertiges Futter, was Makeba so vertragen hätte, wie ich es mir vorgestellt und gewünscht hätte, fand ich allerdings nicht. Mit der Zeit gesellten sich zu den bekannten gesundheitlichen Problemen noch allergische Reaktionen, Pustelbildungen und kleine kahle Stellen an der Haut, deren Ursache kein Tierarzt fand. Im Winter oder bei nasskaltem Wetter waren offene Ohrspitzen, die nicht heilen wollten, unsere ständigen Begleiter. Ich war total frustriert. Fühlte mich mit den Problemen alleine gelassen und bekam von außen den Eindruck vermittelt, dass ja viele Hunde die gleichen- normalen- Probleme hätten.

NEIN.

Mit dieser Einstellung wollte ich mich nicht zufrieden geben, weil es meiner Hündin definitiv nicht gut ging. Ich bin jeden Tag dankbar dafür, dass wir Jennifer-Joanne Schmid kennengelernt haben. Sie hat meine Leidenschaft für das Thema Ernährung von Hunden endgültig entfacht. Mit ihrer Hilfe und Unterstützung haben wir die gesundheitlichen Probleme von Makeba endlich in den Griff bekommen.

Besonders überzeugt hat mich der Ansatz, die Ernährung der Hunde so natürlich wie möglich zu gestalten und auf synthetische Zusatzstoffe und fertige Pulvermixe wo immer möglich zu verzichten. Und der Erfolg bei meiner eigenen Hündin gibt dem Ansatz recht. Ich habe mich deshalb - trotz der langen Anfahrten in die Schweiz - aus voller Überzeugung für eine Ausbildung bei ihr entschieden.

Auch in meiner Tätigkeit als Coach für Menschen mit Hund werde ich regelmäßig mit gesundheitlichen Problemen bei den Hunden konfrontiert, die mich sehr an unseren eigenen Leidensweg erinnern.

Ich treffe auf Menschen, die stark verunsichert sind, welches Futter denn nun das richtige für ihren Liebling ist. Die Hunde leiden immer häufiger unter Haut- und Fellproblemen, Unverträglichkeiten, Allergien, Verdauungsbeschwerden. Ich treffe auf Hunde, die Verhaltensprobleme zeigen, die oft mit gesundheitlichen Problemen einher gehen. Und mir fällt immer wieder auf, dass viele Hunde sehr anfällig für Parasiten sind.

Ich freue mich, wenn ich deinen Hund auf dem Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Vitalität unterstützen kann. Mein Steckenpferd ich die naturnahe Rohfütterung. Ich berate dich aber auch dabei, ein hochwertiges, artgerechtes und auf deinen Hund bestmöglich zugeschnittenes Fertigfutter zu finden. 

Und das ganze so einfach und transparent wie möglich. GanzHUND eben.

Ein besonderes Anliegen ist mir dabei eine umfassende individuelle und persönliche Betreuung, die dich mit deinen Fragen und Sorgen nicht alleine lässt.

Neugierig?

Dann sende mir eine Anfrage (klicke auf den Button) oder eine eMail an info@ganz-hund.de.

Alles Liebe,