Category Archives for Rezepte

Knochenbrühe

Hunde lieben sie und profitieren vielfältig von ihr.
Für Menschen war sie lange in Vergessenheit geraten aber seit ein paar Jahren wurde sie als "Superfood" wieder entdeckt. 

Wofür kannst du Knochenbrühe einsetzen? 

  • stärkend bei kranken Hunden, Senioren und bei der Genesung
  • verbessert aufgelöst in Wasser das Trinkverhalten
  • schützt und regeneriert die Schleimhäute im Bereich des Verdauungstraktes
  • unterstützt eine gesunde Verdauung
  • unterstützt und stärkt das Immunsystem
  • unterstützt Knochen und Gelenke
  • liefert viele wertvolle Nährstoffe und ergänzt damit eine ausgewogene und abwechslungsreiche Fütterung
  • Appetitanreger als Beigabe zum Hauptfutter

Noch nie gekocht?

Knochenbrühe ist wirklich einfach zu kochen. 

Entscheidend für die Wirksamkeit ist allerdings das lange Kochen von mindestens 24 Stunden, besser 48 Stunden in Verbindung mit Apfelessig oder Zitronensaft. 

Besonders geeignet für die Zubereitung sind deshalb sogenannte Schongarer, die vergleichsweise wenig Strom brauchen und ein Anbrennen verhindern. 

Das Rezept

  • 1
    1 kg gemischte Knochen mit Gelenkknochen und Knorpeln in einen ausreichend großen Topf geben und mit Wasser bedecken 
  • 2
    3 Esslöffel naturtrüben Apfelessig oder Zitronensaft zufügen  
  • 3
    zum Kochen bringen
  • 4
    Hitze reduzieren und für mindestens 24 Stunden leicht köcheln lassen, je länger desto besser
  • 5
    zwischendurch ggf. Wasser ergänzen, so dass nichts anbrennt
  • 6
    1 - 2 Stunden vor Ende der Kochzeit können optional noch geeignetes Gemüse, Knoblauch oder Kräuter ergänzt werden
  • 7
    zum Ende der Garzeit sollte das Wasser deutlich reduziert werden, also nichts mehr nachfüllen
  • 8
    Brühe durch ein Sieb passieren und abkühlen lassen, die abgekühlte Brühe sollte eine gallertartige Konsistenz haben
  • 9
    je nach Zweck der Fütterung die entstehende Fettschicht auf der Brühe entfernen
  • 10
    die fertige Brühe ist im Kühlschrank nur wenige Tage haltbar

Was mache ich eigentlich mit den ausgekochten Knochen?

Die gekochten Knochen dürfen niemals verfüttert werden.

Sie können splittern und lebensbedrohliche Verletzungen im Bereich von Speiseröhre, Magen und Darm verursachen sowie zu Knochenkot und Darmverschluss führen.

Abgelöstes Fleisch und beigefügtes Gemüse kannst du aber getrost abspülen um Knochensplitter zu entfernen und an deinen Hund verfüttern. 

Knochenbrühe auf Vorrat?

Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten lohnt es sich immer, etwas Knochenbrühe auf Vorrat im Haus zu haben. 

Am besten füllst du einen Teil der bereits leicht abgekühlten Brühe in Eiswürfelformen und frierst sie ein.
Wenn die Brühe durchgefroren ist, kannst du die Eiswürfel in ein geeignetes Behältnis umfüllen und sie bei Bedarf auch einzeln entnehmen. 

Bleibt gesund.

Wie ich deinem Hund helfe: